Millionenförderung für WLS

Millionenförderung für WLS

 

„Es lohnt sich immer, wenn ich nach Wiehl komme“, sagte NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach augenzwinkernd. Bei ihrem Besuch gestern hatte sie einen Förderbescheid über 1,22 Millionen Euro dabei – zur Erweiterung der Walter-Lück-Sportanlage. Entsprechend groß war die Freude seitens Bürgermeister Ulrich Stücker bei der Veranstaltung im Bielsteiner Burghaus. „Das ist auch ein Bescheid der Wertschätzung des Ehrenamts“, äußerte er. Denn der FV Wiehl, Hauptnutzer der Sportanlage, „macht viel, das über den Sport hinausgeht“. So wies der Bürgermeister auf das Engagement des Vereins in Sachen Förderung von Kindern und Jugendlichen hin.
 
Zwei der jungen Aktiven überreichten gemeinsam mit dem FV-Vorsitzenden Christian Will einen Fanschal und den Vereinswimpel an Ina Scharrenbach: Mats Heitmann und Felix David spielen in der U7 des FV Wiehl. Ulrich Stücker hatte eine prall gefüllte Tüte dabei als Gastgeschenk für die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen. Darin steckten ein Handtuch mit Wiehl-Logo, ein Jubiläums-T-Shirt und eine Trinkflasche. Zudem gab's eine Brotdose – für die Wegzehrung während langer Dienstfahrten.
 
Die Stadt Wiehl habe doppelt Glück gehabt mit dem Bescheid, sagte die Ministerin. Zum einen, weil der Investitionspakt noch einmal aufgelegt worden sei, nachdem dieser Fördertopf im Vorjahr 14-fach überzeichnet gewesen war. Zum anderen, weil sie der oberbergische Landtagsabgeordnete Bodo Löttgen daran erinnert habe, Wiehl zu berücksichtigen. „Ende gut, alles gut“, kommentierte Löttgen die Geschichte. Auch er nahm an der kleinen Festveranstaltung im Burghaus teil, ebenso wie die Spitze des Kreissportbundes Oberberg mit dem Vorsitzenden Hagen Jobi und der Geschäftsführerin Anja Lepperhoff.
 
Ihnen und den weiteren Gästen aus Lokalpolitik, Stadtverwaltung und Wiehler Sport präsentierte Bürgermeister Ulrich Stücker per Beamer einen Drohnenflug über das Wiehler Zentrum: vom Rathaus bis zur Walter-Lück-Sportanlage. Dort soll nach Möglichkeit bereits im Frühjahr 2023 mit dem Bau begonnen werden. Vorgesehen sind zwei neue Anbauten rechts und links an die Tribüne. Dort entstehen zusätzliche Räume, die künftig weitere Möglichkeiten zur Nutzung der Sportanlage bereit halten. So sieht das Ausbaukonzept großzügige, moderne Besprechungs- und Vereinsräume vor – inklusive Thekenbereich, der nicht nur die Versorgung mit Getränken sicherstellt, sondern ebenso Gelegenheiten schafft für ein reges Vereinsleben des FV Wiehl. Auf diese Weise entsteht so etwas wie eine „gute Stube“ des Vereins.
 
Zudem gewinnt die Einrichtung an Barrierefreiheit: In einem der neuen Gebäudeteile ist der Einbau eines Aufzugs berücksichtigt. Darüber hinaus spielen bei dem Projekt energetische Gesichtspunkte eine Rolle: Mit der baulichen Verbindung durch den Anbau an die Tribüne muss künftig nur noch ein Bauwerk geheizt und gewartet werden. Somit sollen auch die Folgekosten künftig sinken. Die Sanierung der vorhandenen Duschen und Umkleideräume ist zwischenzeitlich aus eigenen Mitteln der Stadt Wiehl finanziert worden. Alle Baumaßnahmen sind mit dem Verein abgestimmt und werden von dort unterstützt.
Die genaue Fördersumme von 1.220.737 Euro stammt aus dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten NRW 2022. Der Betrag umfasst 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten. Bei der Stadt Wiehl verbleibt ein Eigenanteil von knapp 136.000 Euro. Die Fertigstellung der erweiterten Walter-Lück-Sportanlage ist derzeit für den Frühling 2024 geplant.
 
Quelle: www.wiehl.de
Copyright 2022 MF Design. All Rights Reserved.