Kunstrasenprojekt 2007: Walter-Lück-Sportanlange

"Zeit, dass sich was dreht!" - Umbau der Wiehler Eichhardt (Hartplatz in eine Kunstrasen-Sportanlage
Auf den folgenden Seiten präsentieren wir die Entwicklung unseres Projektes
» Kunstrasen-Konzept » Die Eröffnungsfeier » Chronik & Baufortschritt

» Unsere Sponsoren


Veranstaltungen und Aktionen
Freundschaftsspiel der U23 des 1. FC Köln gegen eine Oberbergische Fußball-Auswahl (01.07.2007)
Das Benefizspiel zwischen einer oberbergischen Auswahl und der U23 des 1. FC Köln am heutigen Nachmittag war trotz des durchwachsenden Wetters ein voller Erfolg - 200 Zuschauer kamen ins Wiehltalstadion und sahen den 9:2-Erfolg des Favoriten.

Trotz zeitweise dunkler Wolken am Himmel, Regenfällen vor und nach der Halbzeit und der derzeitigen Sommerferien, sollte dieser Leckerbissen des Amateurfußballs ein Erfolg werden. „Wir sind sehr zufrieden, auch wenn uns die Ferien sicherlich ein paar Zuschauer genommen haben“, so der Wiehler Mitorganisator des Kunstrasenprojekts Frank Jost. Etliche Fußballfans ließen sich aber davon nicht abschrecken, und am Ende sorgten rund 200 Besucher für einen angemessenen Rahmen der Veranstaltung, die zugunsten des Kunstrasens auf der Eichhardt durchgeführt wurde.

Fußball wurde auch gespielt, und es wurde zunächst keinesfalls das gefürchtete Debakel für die Oberberger. Die wild zusammengewürfelte Mannschaft von Trainer Michael Ranke schlug sich achtbar, hielt gut dagegen und konnte sage und schreibe 32 Minuten eine 1:0-Führung halten. Die Auswahlelf startete äußerst konzentriert in die Partie und ging nach einer Freistoßvorlage von Oliver Rempel durch den gut aufgelegten Marcel Walker bereits in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Nun wachten die „Geißböcke“ von Frank Schäfer auf und schienen begriffen zu haben, dass dieser Gegner am heutigen Nachmittag im Wiehltalstadion ernst zu nehmen ist. Zwei Pfostentreffer und eine sehenswerte Parade von Dennis Kulisch im Tor der Oberberger verhinderten jedoch zunächst den durchaus verdienten Ausgleich der Schäfer-Schützlinge. In der 32. Minute war es dann soweit und der Ball zappelte, nach einem schönen Freistoß von Mike Wunderlich, unhaltbar im Wiehler Netz.

Nun war der Bann gebrochen und die Amateure des FC konnten noch vor der Halbzeit drei weitere Treffer durch Daniel Gataric und Marius Laux, nachlegen. Dennoch, auch nach der Pause trugen die einheimischen Kicker ihren Teil zu einem gelungenen Fußballnachmittag bei. Die Ranke-Truppe, die noch nie in dieser Formation zusammengespielt hatte, zog sich gegen die eingespielte FC-Elf achtbar aus der Affäre und konnte die zu erwartende Niederlage in Grenzen halten. Bester Wiehler Spieler war dabei Marcel Walker (SSV Bergneustadt), der nach der Pause sogar seinen zweiten Treffer erzielte und die Auswahlelf noch mal heran brachte.
Doch dann kam die Stunde von Moritz Hartmann, der kurz zuvor von Schäfer eingewechselt worden war. Dieser schraubte zwischen der 48.-und 75. Minute das Ergebnis zu Gunsten des Favoriten direkt um vier Tore höher und ließ den konditionell schwächelnden Oberbergern keine Chance mehr. Am Ende stand aber ohnehin der olympische Gedanke, dabei sein ist alles, im Vordergrund. Darüber hinaus hatten die beiden Keeper Dennis Kulisch und Dennis Beckmann ja immerhin eine durchaus mögliche zweistellige Niederlage verhindert. „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, vor allem für die vielen Kids am Platz“, freute sich Mitorganisator Jeschonnek.


Torschützen:

1:0 Marcel Walker (4.)
1:1 Mike Wunderlich (8. Freistoß)
1:2 Daniel Garatic (33.)
1:3 Marius Laux (40.)
1:4 Daniel Garatic (45.)
2:4 Marcel Walker (46.)
2:5 ; 2:6 ; 2:7 ; 2:8 Moritz Hartmann (48./ 50./ 63./ 75.)
2:9 Sebastian Zielinsky (89.)

Frank Schäfer (1. FC Köln U23)

Das Spiel soll sicherlich keinen Maßstab für uns darstellen. Es ging uns nach den ersten acht Trainingseinheiten seit Mittwoch vornehmlich um Spielfreude und Spielfluss. Dennoch ärgere ich mich, dass wir so viele Torchancen, besonders in der ersten Hälfte, ausgelassen haben. Sehr unzufrieden bin ich mit den Gegentoren, vor allem weil die Defensivarbeit bereits das größte Problem der abgelaufenen Saison war. Das zeigt mir, das noch viel Arbeit vor uns liegt. Alles in allem bin ich äußerst angetan von der Gastfreundschaft hier in Wiehl und denke das es eine gelungene Veranstaltung war.

Michael Ranke (Oberbergische Auswahl)
Ich denke wir haben den Fußballkreis Oberberg hier sehr gut vertreten und uns vor allem in der ersten halben Stunde recht ansprechend verkauft. Das man gegen solch einen Gegner konditionell ins Hintertreffen gerät auch weil einige Spieler überhaupt noch nicht im Training sind, ist völlig normal. Zum Ende sind sicherlich einige Tore recht überflüssig gefallen, weil bei einigen die Konzentration doch nachgelassen hat.

Mannschaftsaufstellungen:


1. FC Köln U23
Tor: Dominik Poremba, Roland Müller
Feldspieler: Tim Bauer, Carsten Cullmann, Dennis Eßer, Sebastian Jansen, Michael Parensen, Gustav Schulz, Stefan Schwellenbach, Yohannes Bahcecioglu, Dalibor Gataric, Danijel Gataric, Manuel Glowacz, Daniel Grebe, Michael Niedrig, Lukas Nottbeck, Mike Wunderlich, Moritz Hartmann, Marius Laux, Christian Schlösser, Sebastian Zielinsky

Oberbergische Auswahlmannschaft:
Tor: Dennis Kulisch, Dennis Beckmann
Feldspieler: Oliver Rempel, Moussa Hombach, Marcel Walker, Tobias Breilmann, Bogdan Spasic, Klaus Hunger, Marcel Grund, Tristan Schneider, Marco Holländer, Adrian Mikoschek, Robert Mikoschek, Tomasz Romanowski, Max Denk, Marc Fuldauer, Steven Koch, Markus Möller, Dominik Pennella, Hayder Tokmak, Angelo Lombardo

1. Wiehler Music Night in der Eishalle Wiehl (25.05.2007)
Oberbergs dienstälteste Beat-Band Slyboots und die Voices sangen für ein saftiges Grün auf dem Wiehler Fußballplatz.

Freistöße von Links sind kein Problem die Flanken sind schon begrünt, lediglich der sechzehn Meter Raum und die strategisch so wichtigen Eckpunkte des neuen Wiehler Kunstrasenprojektes bedürfen noch ein wenig Unterstützung von finanzstarker Seite. Zugunsten dieser Löcher spielten gestern Abend die Voices aus Bergneustadt und die dienstälteste Oldieband aus dem Oberbergischen, die Slyboots bei der "Wiehler Music Night" zugunsten des Kunstrasenprojektes des FV Wiehl.

Mit über 50 Sängern begeisterte die Voices mit einem weit reichendem Repertoire von "Bohemian Rhapsody" bis "Put a littel love in your hart". Das Publikum von 9 bis fast 99 Jahren sang begeistert mit und genoss die Chorale-Zeitreise unter der Begleitung der Bergneustädter Realschulband.

Oldies but goodies boten dann auch die Slyboots, die auch in der nunmehr fünften Dekade ihres Bestehens nichts an Drive verloren haben. Stücke der Hollys und Beatles rissen das Publikum mit und neben Sparkassenchef Manfred Bösinghaus begeisterte Sinah Meier, "die Neue" bei den Slyboots, mit ihrer tollen Stimme.

Die „Kufenstube“ hat dem FV Wiehl die Schankrechte in der Eishalle überlassen, so dass auch der gesamte Gewinn des Ausschanks dem Kunstrasenprojekt zu Gute kam. Die Veranstalter waren mehr als zufrieden, das Publikum ebenso - und so ist der FV Wiehl der Finanzierung des ehrgeizigen Projekts eines Kunstrasenplatzes auf der Eichhardt wieder ein Stückchen näher gekommen.
Vorbericht: Am Freitag, 25. Mai 2007 findet in der Eishalle die große "Wiehler Music Night" zugunsten des Kunstrasenprojektes des FV Wiehl statt.
Die Voices (Bild rechts) aus Bergneustadt werden in großer Besetzung mit über 50 Sängern den Anfang machen. Danach wird eine Band die Bühne betreten, die bereits vor 42 Jahren als Beatband gegründet wurde. Die Slyboots vereinigen inzwischen zwei Generationen von Musikern, wobei gestandene „Musikväter“ teilweise mit ihren Söhnen gemeinsam auf der Bühne stehen. Es gibt Songs von den Beatles, den Hollies, den Searchers sowie auch neuere Stücke aus der Pop- und Rockgeschichte.
Die Kufenstube hat dem FV Wiehl die Schankrechte in der Eishalle überlassen, so dass auch der gesamte Gewinn des Ausschanks dem Kunstrasenprojekt zu Gute kommt. Die Veranstaltung reiht sich ein in viele Veranstaltungen, die der FV Wiehl mit seinen Partnern auf die Beine gestellt hat, um das ehrgeizige Projekt eines Kunstrasenplatzes auf der Eichhardt zu realisieren.
Karten (Vorverkauf 10 €, Abendkasse 12 €) gibt es ab sofort bei Wiehl Ticket und den Vereinsmitgliedern. Die Veranstaltung beginnt um 20:30 Uhr (Einlass 19:30 Uhr).

Brotaktion "Wiehltaler" der Bäckerei Kraus
500 Wiehltaler verkaufte Bäcker Kraus in seiner Filiale am Weiherplatz. 1 Euro pro verkauftem Wiehltaler ging in das Kunstrasenprojekt des FV Wiehl.

Am 24. Mai 2007 übergab Hanno Kraus symbolisch den Scheck von über 500 Euro an Vinzent Stoffel und den U8-Junioren des FV Wiehl. Wir danken Herrn Kraus für die Unterstützung, unserem großen Traum ein Stück näher gekommen zu sein.


Freundschaftsturnier KuRaWi-Cup für U11- und U8-Junioren (06.05.2007)
Am 06.05.2007 fand der erste KuRaWiCup für U8 und U11-Junioren im Wiehltalstadion statt. Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte den 20 Mannschaften hervorragende Bedingungen. Es wurde in jeweils zwei fünfer Gruppen die Beiden Teilnehmer für das Halbfinale ermittelt.
Bei den U8-Junioren konnten sich in Gruppe A der 1. FC Köln und die Heimmannschaft des FV Wiehl gegen Viktoria Köln, Adler Meindorf und die SG Ottfingen/Rothemühle durchsetzen. In der Gruppe B waren es der FC Hennef 05 und die SSG 09 Bergisch Gladbach, die sich gegen die Jugend Fußballschule Hennef, SV Altenberg und TSV Weiß durchsetzen konnten. In den Halbfinals setzten sich der FC Hennef 05 mit 3:0 gegen den FV Wiehl und Bergisch Gladbach mit 2:1 über den 1. FC Köln durch. Dritter wurde nach einem 1:0 über Wiehl der 1. FC Köln, den Turniersieg sicherte sich der FC Hennef durch ein 3:1 über Bergisch Gladbach.

Bei den U11-Junioren setzten sich in Gruppe A der FV Wiehl 1 und die SF Troisdorf gegen den VfL Leverkusen, SSV Homburg-Nümbrecht und Viktoria Köln durch. In Gruppe B konnten sich die SSG 09 Bergisch Gladbach und die Sportfreunde Siegen gegen Inter 96 Bergisch Gladbach, SV Schnellenbach und den FV Wiehl 2 durchsetzen. Die Sportfreunde Siegen setzten sich im Halbfinale gegen den FV Wiehl durch und der SF Troisdorf bezwang die SSG 09 Bergisch Gladbach. Den dritten Platz sicherte sich der FV Wiehl mit einem 2:0 über die SSG 09 Bergisch Gladbach, der Turniersieg ging nach Siebenmeterschießen an die Sportfreunde Siegen, die Troisdorf auf Platz zwei verwiesen.
Alles in allem, war das Turnier ein Riesenerfolg. Die zahlreichen Zuschauer konnten sich an schönem Fußball erheitern.
Vorbericht: Am Sonntag den 06. Mai 2007 veranstaltet der FV Wiehl 2000 im Wiehltalstadion den 1. KuRaWiCup für die U8-Junioren (Jahrgang 1999) und U11-Junioren (Jahrgang 1996). Das Turnier findet parallel statt. Alle Spiele werden zentral an- und abgepfiffen. Gespielt wird mit 7er-Mannschaften (6 Feldspieler, 1 Torwart), die Spielzeit beträgt 1x 10 Minuten. Es wird in zwei Gruppen à fünf Mannschaften gespielt. Die ersten Beiden der Gruppen qualifizieren sich für das Halbfinale. Anschließend gibt es ein Spiel um Platz drei und die Sieger der Halbfinals spielen den Sieger des 1. KuRaWiCups aus. Turnierbeginn ist um 09.30 Uhr.

Teilnehmende Mannschaften bei den U8-Junioren: 1. FC Köln, SCB Viktoria Köln, SSG 09 Bergisch Gladbach, SV Altenberg, Jugend Fußballschule Hennef, FC Hennef 05, SG Ottfingen/Rothemühle, TSV Weiß, FC Adler Meindorf, FV Wiehl 2000

Teilnehmende Mannschaften bei den U11-Junioren:
SCB Viktoria Köln, VfL Leverkusen, SF Troisdorf, SSV Homburg Nümbrecht, Sportfreunde Siegen, SV Schnellenbach, SSG 09 Bergisch Gladbach, Inter 96 Bergisch Gladbach, FV Wiehl 2000 1, FV Wiehl 2000 2


1. Wiehler Fußballfest in der Wiehltalhalle
Es dreht sich wirklich etwas in Wiehl. Im Rahmen der zahlreichen Veranstaltungen zur Realisierung des „Kunstrasenprojekts Eichhardt 2007“ führte der FV Wiehl mit seinem „1. Fußballfest“ eine Abendveranstaltung mit einem bunt gemischten Unterhaltungsprogramm durch. Aktive und passive Vereinsmitglieder, Freunde und Förderer des Vereins sowie ehemalige Spieler und Trainer füllten die Wiehltalhalle bis auf den letzten Platz. Sogar Bürgermeister Werner Becker-Blonigen unterbrach seine Geburtstagsfeier, um die gute Sache persönlich zu unterstützen. „Die Resonanz war überaus positiv und ich möchte mich besonders bei dem Organisations-Team bedanken, das in monatelanger Arbeit das Fest akribisch vorbereitete“, sagte Fußballchef Knut Reuber. Nach dem Auftritt von zwei Tanzgruppen intonierten Manuel Chamorro und die Wiehler Weihnachts-Wichtel die neue Vereinshymne des FV Wiehl. Die Showeinlage der „Drei Männer am Klavier“ brachte dann den Saal zum kochen. Die gute Stimmung trug auch dazu bei, dass das Kunstrasen-Projekt einen weiteren Schub erfuhr. So wurde der Anstoßpunkt für 450 Euro versteigert und der Erlös des Festes vergrößerte die verkaufte Kunstrasen-Fläche um weitere 200 Quadratmeter. Knut Reuber: „Natürlich freuen wir uns über den finanziellen Erfolg, aber es ist vielleicht noch wichtiger, dass der Verein durch die zahlreichen Aktionen spürbar näher zusammenrückt.“ So waren auch bei der Feier nicht nur die Erwachsenen eingespannt. Die C-Junioren, die A-Junioren und auch die Mädchenmannschaft trugen als Kellner zum Gelingen des Festes bei.

Mehr als 5000 Quadratmeter Kunstrasenfläche sind inzwischen verkauft, aber es fehlen noch etwa 2500 Quadratmeter. Da bekanntlich „nach dem Fest vor dem Fest“ ist, steht bereits der nächste Termin fest.
Am Sonntag, 06. Mai 2007, veranstaltet der FV Wiehl 2000 im Wiehltalstadion den 1. KuRaWiCup für U8-Junioren (Jahrgang 1999) und U11-Junioren (Jahrgang 1996). Bekannte Vereine wie der 1. FC Köln, SCB Viktoria Köln, Sportfreunde Siegen oder VfL Leverkusen haben ihre Teilnahme angekündigt.
Vorbericht: Das Kunstrasenprojekt Eichhardt 2007 des FV Wiehl betritt mit dem „1.Wiehler Fußballfest“ Neuland. Am Samstag, den 17. März (Einlass 18:30 Uhr; Beginn 19 Uhr) startet der Verein als Veranstalter des Festes eine neue Offensive, um das Projekt Kunstrasenplatz auf der Eichhardt in Wiehl weiter voranzubringen. Neben der Liveband „Sam“ und einer großen Verlosung, wird sicherlich die Versteigerung des Anstoßpunktes der Höhepunkt des Abends werden. Karten für diese Veranstaltung sind im Vorverkauf bei „Wiehlticket“, den Elternvertretern des FV Wiehl und Knut Reuber für 16 € erhältlich. Im Preis enthalten sein wird ein reichlich gedecktes Büffet, um den Abend, der unter dem Motto „Wir sind dabei...Du auch?“ läuft, auch mit Gaumenfreuden abzurunden.

Würstchenverkauf zu Weiberfastnacht (15.02.2007)
Zu Weiberfastnacht (15.02.2007), wenn der KV Bielstein die Stürmung des Rathauses durchführt, werden die Eltern der D2-Junioren im Wiehler Rathaus Würstchen verkaufen. Der Erlös dieser Aktion fließt in das Kunstrasenprojekt 2007.

Auto-Waschtag (16.12.2006)
Im Rahmen der Aktion „Kunstrasen Eichhardt 2007“ haben die B-Junioren des FV Wiehl 2000 e.V. mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr mit großem Erfolg einen Autowaschtag durchgeführt und damit den Fußballplatz des FV Wiehl wieder ein kleines Stück „grüner“ werden lassen wie sich auf der Internetseite des Vereins www.fvwiehl.de erkennen lässt.

Trotz des wenig einladenden Wetters hat die Aktion fast 100 Fahrzeuge angelockt, die von den Jugendlichen mit Schwamm, Hochdruckreiniger und großem Eifer auf Hochglanz gebracht wurden. „Man konnte den Eindruck gewinnen, dass so mancher nur darauf gewartet hat, sein Auto mal gründlich abschrubben zu lassen“, vermutet Trainer Sven Reuber. „Die Aktion hat uns aber viel Spaß gemacht und wir würden sie gerne im Frühjahr bei schönem Wetter wiederholen“.

Weihnachts-CD
Bei den Fußballern des FV Wiehl sind bekanntlich derzeit alle Hebel in Bewegung, um Mittel für den geplanten Kunstrasenplatz in der Eichhardt locker zu machen. Dabei gehen die Wiehler mit einigem Einfallsreichtum ans Werk. Neueste Idee – eine „Wiehler Weihnachtswichtel CD“, die ab morgen auf dem Wiehler Weihnachtsmarkt unter die Leute gebracht werden soll. Zu hören sind auf der Platte drei weihnachtliche Songs („The Christmas Song“, „Feliz Navidad“ und „Fröhliche Weihnacht" in einer Rock-Version), gesungen von der E3-Jugend des FV Wiehl.

Gemeinsam mit Manuel Chamorro, einem der Väter der Nachwuchs-Kicker, sind die 14 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren in dieser Woche ins Tonstudio von Herbert Mitzinger in Lindlar gegangen und haben dort unter professionellen Bedingungen die drei Weihnachtslieder eingespielt. Chamorro, der auch die Idee zu der Aktion hatte, war in den 90er Jahren Sänger in der Band „Back To The Roots“ und hat auch auf der CD der „Wiehler Weihnachtswichtel“ den Ton vorgegeben. „Den Jungs und mir hat das Singen viel Spaß gemacht", erzählt Chamorro, „und ich meine, das Ergebnis kann sich durchaus hören lassen."

Quasi als Bonus enthält die CD eine „Wichtelgeschichte“, die von den Kids gelesen worden ist. Etwa 200 Exemplare der Platte haben die musikalischen Fußballer zunächst produziert. Sollte die Nachfrage groß genug sein, wird kurzfristig nachproduziert. Verkauft wird die CD für 6,99 € auf dem Weihnachtsmarktstand des FV Wiehl am Rathausplatz.

Vorstellung Kunstrasenprojekt (November 2006)
"Zeit, dass sich was dreht" – unter diesem WM erprobten Motto hat der FV Wiehl gestern ein ehrgeiziges Projekt vorgestellt. Ein moderner Kunstrasenplatz soll den bisherigen Ascheplatz an der Eichhardtstraße ersetzen, und damit den 23 Jugend- und Seniorenmannschaften des Vereins eine qualitativ hochwertige Trainingsmöglichkeit bieten, die das gesamte Jahr über zur Verfügung steht. Das knapp 250.000 € teure Vorhaben, das gestern von einem Mitarbeiter der Fachfirma Beco aus Nürnberg näher erläutert wurde, soll schon im kommenden Jahr umgesetzt werden. Ziel sei es, so Ralf Jeschonnek Vorsitzender des Fördervereins, bereits zur nächsten Saison auf dem neuen Untergrund zu trainieren und zu spielen. „Wir wissen, dass wir uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt haben, aber wir glauben, dass wir dieses Projekt mit der Unterstützung vieler verwirklichen können.“

[Bild: Mischa Peters (Oberberg-Aktuell.de) Sie alle wollen, dass sich in Wiehl was dreht: Torsten Fiedler (von links), der Vorsitzende des FV Wiehl Knut Reuber, Frank Jost, Christian Will, Manuel Chamorro, Ralf Jeschonnek, Boris Arndt und Axel Peters.] Unterstützung ist denn auch das Schlüsselwort wenn es um die Finanzierung des "Kunstrasenprojekts 2007" geht. In den letzten Wochen hat sich eine Arbeitsgruppe aus engagierten Mitgliedern des FV Wiehl zusammen gefunden und ein Patenschaftsmodell entwickelt, mit dessen Hilfe die Kosten des Umbaus auf viele Schultern verteilt werden sollen. Zu diesem Zweck hat der Verein den Sportplatz auf seiner Homepage virtuell in jeweils ein Quadratmeter große Bausteine aufgeteilt, die direkt online für 25 € gekauft werden können. Alleine bis Weihnachten wolle man wenn möglich 3.500 Quadrate an den Mann oder die Frau gebracht haben, so Jeschonnek.

Neben Privatspenden hoffen die Wiehler, die mit ihrem Kunstrasenprojekt den bereits realisierten Beispielen in Morsbach und Nümbrecht folgen, aber natürlich auch auf größere Spenden von ortsansässigen Firmen und Unternehmen. Dies umso mehr, als die Stadt Wiehl zwar grundsätzlich ihre Unterstützung erklärt hat, sich aber nicht an den Baukosten für das Projekt beteiligen wird. Für potenzielle Großsponsoren hat man auf dem virtuellen Sportplatz daher besondere Stellen wie Eckfahnen, Tore oder Trainerbänke reserviert, die für Spenden ab 2.000 € zu haben sind. Eine Besonderheit hat man sich für den Anstoßpunkt einfallen lassen. Er wird im Rahmen des diesjährigen Sportlerballs meistbietend versteigert.

Sollte der FV Wiehl trotz aller Bemühungen bis zum avisierten Baustart im kommenden Sommer nicht genügend Geld beisammen haben, „sind wir als Verein durchaus bereit, ein gewisses finanzielle Restrisiko in Form von Krediten selber zu tragen“, erklärte Jeschonnek. Zuvor will man aber mit einer ganzen Reihe von Aktionen wie einem Kinderbasar, einem Stand auf dem Wiehler Weihnachtsmarkt, Sponsorenläufen, Fußballturnieren oder Autowaschaktionen der Mitglieder für verschiedenste Einnahmequellen sorgen. „Wir möchten Kinder in Wiehl für den Fußball begeistern“, macht Jeschonnek abschließend klar, wem der nicht gerade geringe Aufwand in erster Linie gilt. „Am Ende“, zitierte Jeschonnek mit Frank Jost einen seiner Mitstreiter, „steht dann vielleicht das neue Schmuckkästchen der Stadt Wiehl“.